Predigten

Meine Augen haben dein Heil gesehen

Das Motto der heutigen Street Parade in Zürich ist: „Dance for freedom“ (tanze für die Freiheit). Auf der Webseite der Aktivität lesen wir: „Die Street Parade ist eine Tanzdemonstration für Liebe, Frieden, Freiheit und Toleranz. Mit dem Motto der Street Parade „DANCE FOR FREEDOM“ stellen die Veranstalter Freiheit in den Mittelpunkt“. Der Wunsch nach Liebe, Frieden und Freiheit ist seit je ein Anliegen der Menschheit. Leider leben wir jedoch in einer Welt die genau…

Das ausgegossene Leben Christi

Heute möchte ich Sie ermutigen, die Ermahnung zu beachten, die Paulus der Philipperkirche gab. Er bat sie, sich etwas vorzunehmen und ich zeige Ihnen, um was es hierbei ging und bitte Sie, sich zu entschliessen, genau das gleiche zu tun. Jesus war vollständig Gott und vollständig Mensch. Eine andere Schriftstelle, die vom Verlust seiner Göttlichkeit spricht, finden wir in Philipper. «Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war, der, als er in…

Grund zur Hoffnung

Das Alte Testament ist eine Geschichte von frustrierter Hoffnung. Es beginnt mit der Offenbarung, dass Menschen nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden. Aber es dauerte nicht lange, bis die Menschen sündigten und aus dem Paradies vertrieben wurden. Aber mit dem Wort des Gerichts kam auch ein Wort der Verheissung – Gott sprach zu Satan, dass einer der Nachkommen Evas ihm den Kopf zertreten würde (1Mo 3,15). Ein Befreier würde kommen. Eva hat wahrscheinlich gehofft,…

Was ist Freiheit?

Kürzlich besuchten wir unsere Tochter und ihre Familie. Da las ich in einem Artikel den Satz: „Freiheit ist eben nicht Abwesenheit von Zwängen, sondern die Fähigkeit, aus Liebe zum Nächsten verzichten zu können“ (Factum 4/09/49). Freiheit ist mehr als Abwesenheit von Zwängen! Wir haben schon einige Predigten über Freiheit gehört, oder dieses Thema selber schon studiert. Das Besondere an dieser Aussage jedoch ist für mich, dass Freiheit mit Verzicht in Verbindung…

Die Verwandlung von Wasser in Wein

Das Johannesevangelium erzählt eine interessante Geschichte, die sich in etwa zu Beginn von Jesu Wirken auf Erden zugetragen hat: Er ging auf eine Hochzeit, auf der er Wasser in Wein verwandelte. Diese Geschichte ist in mancherlei Beziehung ungewöhnlich: Was sich da zutrug, nimmt sich wie ein kleines Wunder aus, ähnelt eher einem Zaubertrick als einem messianischen Werk. Zwar verhinderte es eine etwas peinliche Situation, wandte sich jedoch nicht so direkt gegen…

Unbesorgt in Gott

Die heutige Gesellschaft, besonders in der industrialisierten Welt, ist unter zunehmendem Druck: die Mehrzahl der Menschen fühlt sich ständig von irgendetwas bedrängt. Menschen leiden unter Zeitnot, Leistungsdruck (Arbeit, Schule, Gesellschaft), finanziellen Schwierigkeiten, allgemeiner Unsicherheit, Terrorismus, Krieg, Unwetterkatastrophen, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, usw., usw. Stress und Depression sind zu Alltagswörtern, Problematiken, Krankheiten geworden.…

Den Sprung wagen

Ein berühmtes Gleichnis Jesu: Zwei Menschen gehen in den Tempel, um zu beten. Der eine ist ein Pharisäer, der andere ein Zöllner (Lk 18,9.14). Heute, zweitausend Jahre, nachdem Jesus diese Parabel erzählt hat, könnten wir versucht sein, wissend zu nicken und zu sagen: „Klar, die Pharisäer, der Inbegriff der Selbstgerechtigkeit und Heuchelei!“ Gut ... aber lassen wir diese Einschätzung einmal beiseite und versuchen uns vorzustellen, wie das Gleichnis auf Jesu…

Unser vernünftiger Gottesdienst

„Ich ermahne euch nun, Brüder und Schwestern, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr euren Leib hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst“ (Römerbrief 12,1). Dies ist das Thema dieser Predigt. Sie haben richtig bemerkt, da fehlt ein Wort. Neben vernünftiger Gottesdienst, ist unser Gottesdienst ein logischer. Dieses Wort ist vom Griechischen „logiken“ hergeleitet. Der Dienst zu Ehren Gottes ist…

Die ganze Waffenrüstung Gottes

Heute, an Weihnacht befassen wir uns mit „der Waffenrüstung Gottes“ im Epheserbrief. Sie werden überrascht sein, wie diese direkt mit Jesus, unserem Retter, zu tun hat. Paulus schrieb diesen Brief im Gefängnis in Rom. Er war sich seiner Schwachheit bewusst und setzte sein ganzes Vertrauen auf Jesus. „Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels“…