Gedankenanstoss Artikel

GĂ€rten und WĂŒsten

„Es war aber an dem Ort, wo er gekreuzigt wurde, ein Garten und in dem Garten eine neue Gruft, in die noch nie jemand gelegt worden war“ Johannes 19:41. Viele der entscheidenden Momente der Biblischen Geschichte fanden an SchauplĂ€tzen statt, die den Charakter der Ereignisse zu widerspiegeln scheinen. Der erste solche Moment fand in einem schönen Garten statt, wohin Gott Adam und Eva plaziert hatte. NatĂŒrlich war der Garten Eden etwas besonders, denn es war Gottes


SĂŒndigen und nicht verzagen?

Es erstaunt doch sehr, dass Martin Luther in einem Brief an seinen Freund Philip Melanchthon diesen ermahnt: Sei ein SĂŒnder und lass die SĂŒnde mĂ€chtig sein, aber mĂ€chtiger als die SĂŒnde sei dein Vertrauen in Christus und freue dich in Christus, dass er die SĂŒnde, den Tod und die Welt ĂŒberwunden hat. Auf den ersten Blick erscheint die Aufforderung unglaublich. Um Luthers Mahnung zu verstehen, mĂŒssen wir uns den Kontext nĂ€her ansehen. Luther bezeichnet SĂŒndigen nicht


Die Nachkommen Abrahams

Die Gemeinde ist sein Leib, und er lebt in ihr mit seiner ganzen FĂŒlle. Er, der alles und alle mit seiner Gegenwart erfĂŒllt (Epheser 1:23). Auch im letzten Jahr haben wir uns an jene erinnert, die im Krieg das höchste Opfer bezahlten haben, um unser Überleben als Nation sicher zu stellen. Erinnern ist gut. TatsĂ€chlich scheint es eines der Lieblingswörter von Gott zu sein, denn er benĂŒtzt es öfters. Er erinnert uns stĂ€ndig daran, unserer Wurzel bewusst zu sein und


Warum beten, wenn Gott schon alles weiss?

"Beim Beten sollt ihr nicht leere Worte aneinander reihen wie die Heiden, die Gott nicht kennen. Sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen. Macht es nicht wie sie, denn euer Vater weiss, was ihr braucht, und zwar schon bevor ihr ihn darum bittet" (Mt 6,7-8 GNÜ). Jemand fragte einmal: "Warum soll ich zu Gott beten, wenn Er alles weiss?" Jesus machte die oben erwĂ€hnte ErklĂ€rung als Einleitung zum Vaterunser. Gott weiss alles. Sein Geist ist ĂŒberall.


Mit einem neuen Herz ins neue Jahr!

John Bell hatte die Möglichkeit, etwas zu tun, wozu die meisten von uns hoffentlich nie in der Lage sein werden: Er hielt sein eigenes Herz in HĂ€nden. Vor zwei Jahren unterzog er sich einer Herztransplantation, die erfolgreich verlief. Dank des Programmes „Herz zu Herz“ des medizinischen Zentrums der Baylor UniversitĂ€t in Dallas, wurde ihm jetzt ermöglicht, sein Herz in HĂ€nden zu halten, das ihn 70 Jahre lang am Leben gehalten hatte, bevor es ersetzt werden musste.


Wo wohnt Jesus?

Wir beten einen auferstandenen Erlöser an. Das bedeutet, dass Jesus lebt. Aber wo lebt er? Hat er ein Haus? Vielleicht lebt er die Strasse weiter unten – als der freiwillig in der Obdachlosenunterkunft Dienende. Vielleicht lebt er auch in dem grossen Haus an der Ecke zusammen mit Pflegekindern. Vielleicht lebt er auch in Ihrem Haus – als der, der den Rasen des Nachbarn mĂ€hte, als dieser krank war. Jesus könnte sogar Ihre Kleidung tragen, wie damals, als Sie einer


Gott hat nichts gegen Dich

Ein Psychologe namens Lawrence Kolberg entwickelte einen ausfĂŒhrlichen Test, um Reife auf dem Gebiet der moralischen Argumentation zu messen. Er kam zum Schluss, dass gutes Verhalten, um Strafe zu vermeiden, die niedrigste Form der Motivation ist, um zu tun, was richtig ist. Ändern wir bloss unser Verhalten um Strafe zu vermeiden? Sieht christliche Reue so aus? Ist das Christentum nur eines von vielen Mitteln, um moralische Entwicklung zu verfolgen? Viele Christen


Teich oder Fluss?

Als Kind verbrachte ich mit meinen Vettern einige Zeit auf Omas Bauernhof. Wir gingen hinab zum Teich und suchten etwas Aufregendes. Was hatten wir dort fĂŒr einen Spass, wir fingen Frösche, wateten im Schlamm und entdeckten einige schleimige Bewohner. Die Erwachsenen waren nicht ĂŒberrascht, wenn wir mit natĂŒrlichem Dreck verschmiert nach Hause kamen, ganz anders als wir es verlassen hatten. Teiche sind öfters Orte, voller Schlamm, Algen, kleinen Viechern und


Ein besserer Weg

Meine Tochter fragte mich vor kurzem: "Mutti, gibt es wirklich mehr als eine Art, eine Katze abzuhÀuten"? Ich lachte. Sie wusste, was die Redensart bedeutete, aber sie hatte wirklich eine echte Frage wegen dieser armen Katze. Es gibt normalerweise mehr als eine Art, etwas zu tun. Wenn es darum geht, schwierige Dinge zu erledigen, dann glauben wir Amerikaner an die "gute alte amerikanische GenialitÀt". Dann haben wir noch das Klischee: "Not ist die Mutter der


Christus unser Passahlamm

„Denn unser Passahlamm, ist ja fĂŒr uns geschlachtet worden: Christus“ (1. Kor. 5,7). Wir wollen an dem grossartigen Ereignis nicht vorĂŒbergehen, das in Ägypten vor beinahe 4000 Jahren stattfand, als Gott Israel aus der Sklaverei befreite, noch es ĂŒbersehen. Zehn Plagen, die in 2. Mose beschrieben sind, waren nötig, um Pharao in seiner Sturheit, Arroganz und in seinem hochmĂŒtigen Widerstand gegen Gott zu erschĂŒttern. Das Passah war die letzte und endgĂŒltige Plage,


Jesus sprach: Ich bin die Wahrheit

Mussten Sie schon einmal jemanden beschreiben, den Sie kennen, und hatten dabei Probleme, die richtigen Worte zu finden? Mir ist das schon passiert und ich weiss, dass es anderen ebenso erging. Wir alle haben Freunde oder Bekannte, deren Beschreibung schwer in Worte zu fassen ist. Jesus hatte keine Probleme damit. Er war stets klar und deutlich, selbst als es darum ging, die Frage „Wer bist du?“ zu beantworten. Eine Stelle mag ich besonders, wo er im


Gott hört niemals auf, uns zu lieben!

Wisst Ihr, dass die meisten Menschen, die an Gott glauben, sich schwer tun, zu glauben, dass Gott sie liebt? Menschen finden es einfach, sich Gott als Schöpfer und Richter vorzustellen, aber furchtbar schwer, Gott als den Einen zu sehen, der sie liebt und sich tief um sie kĂŒmmert. Aber die Wahrheit ist, dass unser unendlich liebevoller, kreativer und vollkommener Gott nichts schafft, was ihm entgegengesetzt ist, was in Opposition zu ihm selber steht. Alles, was


Der schwierige Weg

„Denn er selbst hat gesagt: "Ich will meine Hand gewiss nicht von dir abziehen und dich sicherlich nicht verlassen“ (HebrĂ€er 13, 5 ZĂŒrcher Übersetzung). Was machen wir, wenn wir unseren Weg nicht ĂŒberblicken können? Es ist wohl nicht möglich durchs Leben zu gehen, ohne Sorgen und Probleme zu haben, die das Leben mit sich bringt. Diese sind manchmal kaum zu ertragen. Das Leben, so scheint es, ist zeitweise ungerecht. Weshalb ist das so? Gerne möchten wir das wissen.


Liebt Sie Gott immer noch?

Wissen Sie, dass viele Christen jeden Tag leben und sich nicht ganz sicher darĂŒber sind, dass Gott sie immer noch liebt? Sie machen sich Sorgen, dass Gott sie verstossen könnte, und noch schlimmer, dass er sie bereits verstossen hat. Vielleicht haben Sie dieselbe Angst. Warum glauben Sie, machen sich Christen derartige Sorgen? Die Antwort ist einfach die, dass sie mit sich selber ehrlich sind. Sie wissen, dass sie SĂŒnder sind. Sie sind sich ihres Versagens, ihrer


Ich komme wieder und bleibe fĂŒr immer!

„Es ist wahr, dass ich hingehe und euch eine StĂ€tte bereite, aber es ist ebenso wahr, dass ich wieder komme und euch zu mir nehme, auf dass auch ihr seid, wo ich bin (Joh. 14,3). Hatten Sie jemals ein tiefes Verlangen nach etwas, das bald eintreffen sollte? Alle Christen, sogar die im ersten Jahrhundert, sehnten sich nach Christi RĂŒckkehr, aber in jenen Tagen und jenem Zeitalter drĂŒckten sie es in einem einfachen aramĂ€ischen Gebet aus: „Maranatha“, das bedeutet auf


Warum erhört Gott mein Gebet nicht?

„Warum erhört Gott mein Gebet nicht?“, einen guten Grund muss es dafĂŒr ja geben, sag ich mir immer. Vielleicht habe ich nicht nach seinem Willen gebetet, was eine biblische Voraussetzung fĂŒr erhörte Gebete ist. Vielleicht habe ich noch SĂŒnden in meinem Leben, die ich nicht bereut habe. Ich weiss, dass meine Gebete wahrscheinlich eher erhört werden wĂŒrden, wenn ich stĂ€ndig in Christus und in seinem Wort bleibe. Vielleicht sind es Glaubenszweifel. Beim Beten passiert


Eine Lektion aus der WĂ€scherei

WĂ€sche waschen ist eines der Dinge, von denen Sie wissen, dass Sie es tun mĂŒssen, es sei denn, Sie können jemanden anderen dazu bringen, es fĂŒr Sie zu tun! Die Kleider mĂŒssen sortiert werden - dunkle Farben von den weissen und helleren getrennt. Einige KleidungsstĂŒcke mĂŒssen mit einem sanften Programm und einem besonderen Waschmittel gewaschen werden. Es ist möglich, dies auf die harte Tour zu lernen, wie ich es auf dem College erlebt habe. Ich legte meine neuen


Jesus war nicht allein

Auf einem vergammelten HĂŒgel ausserhalb Jerusalems wurde ein Unruhe stiftender Lehrer an einem Kreuz ermordet. Er war nicht allein. Er war an diesem FrĂŒhlingstag nicht der einzige Unruhestifter in Jerusalem. „Ich bin mit Christus gekreuzigt“, schrieb der Apostel Paulus (Gal 2,20), aber Paulus war nicht der einzige. „Ihr seid mit Christus gestorben“ sagte er anderen Christen (Kol 2,20). „Wir sind mit ihm begraben“ schrieb er den Römern (Röm 6,4). Was geht hier vor


Komm einfach so wie Du bist!

Billy Graham hat oft einen Ausdruck verwendet, um Menschen zu ermutigen, die Erlösung, die wir in Jesus haben, anzunehmen: Er sagte: „Komm einfach so wie Du bist!“ Es ist eine Erinnerung, dass Gott alles sieht: Unser Bestes und Schlechtestes und er liebt uns dennoch. Der Ruf „einfach zu kommen so wie du bist“, ist eine Widerspiegelung der Worte des Apostels Paulus: „Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, fĂŒr uns Gottlose gestorben. Nun


Was Gott offenbart betrifft uns alle

Es ist tatsĂ€chlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid. Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt. Ihr habt es nicht durch irgendein Tun verdient; denn Gott will nicht, dass sich jemand vor ihm auf seine eigenen Leistungen berufen kann (Epheserbrief 2,8–9 GN). Wie wunderbar, wenn wir Christen Gnade verstehen lernen!Dieses VerstĂ€ndnis nimmt den Druck und den Stress weg, den wir oftmals auf uns ausĂŒben. Es macht uns zu


Der Vermittler ist die Botschaft

Immer wieder hat Gott schon vor unserer Zeit auf vielfĂ€ltige Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen. Doch jetzt, in dieser letzten Zeit, sprach Gott durch seinen Sohn zu uns. Durch ihn schuf Gott Himmel und Erde, und ihn hat er auch zum Erben ĂŒber alles eingesetzt. In dem Sohn zeigt sich die göttliche Herrlichkeit seines Vaters, denn er ist ganz und gar Gottes Ebenbild (HebrĂ€erbrief 1,1–3 HFA). Sozialwissenschaftler verwenden Wörter wie


Der Hunger tief in uns

„Alle schauen erwartungsvoll zu dir, und du gibst ihnen zur rechten Zeit zu essen. Du öffnest deine Hand und sĂ€ttigst deine Geschöpfe...“ (Psalm 145, 15-16 HFA). Manchmal spĂŒre ich irgendwo tief in mir einen aufschreienden Hunger. In meinen Gedanken versuche ich, ihm keine Achtung zu schenken und ihn eine zeitlang zu unterdrĂŒcken. Urplötzlich aber kommt er wieder ans Licht. Ich spreche von dem Verlangen, dem Wunsch in uns, die Tiefe besser zu ergrĂŒnden, dem Schrei


Geschichte von Jeremy

Jeremy wurde mit einem entstellten Körper, einem langsamen Verstand und einer chronischen, unheilbaren Krankheit geboren, die sein gesamtes junges Leben langsam getötet hatte. Trotzdem hatten seine Eltern versucht, ihm so weit es ging ein normales Leben zu ermöglichen und ihn deshalb auf eine Privatschule geschickt. Im Alter von 12 Jahren war Jeremy erst in der zweiten Klasse. Seine Lehrerin, Doris Miller, war mit ihm öfters verzweifelt. Er rutschte auf seinem


Das Medium ist die Botschaft

Sozialwissenschaftler benutzen interessante Worte, um die Zeit, in der wir leben, zu beschreiben. Sie haben wahrscheinlich die Worte „vormodern“, „modern“ oder „postmodern“ gehört. In der Tat, einige nennen die Zeit, in der wir jetzt leben, eine postmoderne Welt. Sozialwissenschaftler schlagen auch fĂŒr jede Generation verschiedene Techniken fĂŒr effektive Kommunikation vor, seien es nun die „Builder“, die „Boomer“, die „Busters“, die „X-ers“, die „Y-ers“, „Z-ers“


Das Gesetz erfĂŒllen

„Es ist tatsĂ€chlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid. Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt. Ihr habt es nicht durch irgendein Tun verdient; denn Gott will nicht, dass sich jemand vor ihm auf seine eigenen Leistungen berufen kann“ (Epheser 2,8-9 GN). Paulus schrieb in Römer 13, 10 „Die Liebe fĂŒgt dem NĂ€chsten nichts Böses zu; so ist nun die Liebe des Gesetzes ErfĂŒllung“ (ZĂŒrcherbibel). Es ist interessant, dass wir


Xmas – Weihnachten

„Daher, heilige BrĂŒder und Schwestern, die ihr teilhabt an der himmlischen Berufung, schaut auf den Apostel und Hohenpriester, den wir bekennen, Jesus Christus“ (HebrĂ€er 3:1). Die meisten Leute nehmen es hin, dass Weihnachten ein ausgelassenes, kommerzielles Fest geworden ist – wobei Jesus meistens völlig vergessen wird. Wert wird auf Essen, Wein, Geschenke und Feiern gelegt; aber was wird gefeiert? Als Christen sollten wir uns Gedanken machen, weshalb Gott seinen


Gott der Töpfer

Erinnern Sie sich, als Gott die Aufmerksamkeit Jeremias auf die Scheibe des Töpfers richtete (Jer. 18,2-6)? Gott benutzte das Bild vom Töpfer und dem Ton, um uns eine eindringliche Lektion beizubringen. Ähnliche Botschaften, die das Bild vom Töpfer und dem Ton gebrauchen, finden wir in Jesaja 45,9 und 64,7 sowie in Römer 9,20-21. Einer meiner Lieblingstassen, die ich im BĂŒro oft zum Teetrinken benutze, trĂ€gt ein Bild meiner Familie. WĂ€hrend ich sie gerade


Auf seine Hand geschrieben

„Ich nahm ihn immer wieder auf meine Arme. Aber die Menschen in Israel haben nicht erkannt, dass alles Gute, das ihnen geschah, von mir kam“ (Hosea 11:3 HFA). WĂ€hrend ich in meinem Werkzeugkoffer stöberte, stiess ich auf eine alte Zigarettenpackung, wahrscheinlich aus den 60er Jahren. Sie war aufgeschnitten worden, damit eine möglichst grosse FlĂ€che entstand. Darauf waren eine Zeichnung eines Dreipunktsteckers und eine Gebrauchsanweisung wie man ihn verdrahtet. Wer


Er sorgte fĂŒr sie

Die meisten von uns lesen die Bibel schon seit langer Zeit, oft sogar seit vielen Jahren. Es tut gut, die vertrauten Verse zu lesen und sich in sie einzuhĂŒllen, als wĂ€ren sie eine warme Decke. Dabei kann es vorkommen, dass unsere Vertrautheit bewirkt, dass wir Dinge ĂŒbersehen. Wenn wir sie mit wachen Augen und aus einem neuen Blickwinkel lesen, kann der Heilige Geist uns helfen, mehr zu erkennen und uns möglicherweise auch an Dinge erinnern, die wir vergessen


Gott in einer Box

Hast Du jemals geglaubt, Du hĂ€ttest alles begriffen und spĂ€ter feststellen mĂŒssen, dass Du keine Ahnung hattest? Wie viele Probiere-es-selber-Projekte folgen dem alten Sprichwort Wenn alles andere nicht funktioniert, lies die Anleitungen? Ich hatte sogar noch Schwierigkeiten, nachdem ich die Anleitungen gelesen hatte. Manch-mal lese ich jeden Schritt sorgfĂ€ltig durch, fĂŒhre ihn aus, so wie ich ihn verstehe und fange wieder von vorne an, weil ich es nicht richtig


Zu schön um wahr zu sein

Die meisten Christen glauben dem Evangelium nicht – sie denken, das Heil sei nur zu erlangen, wenn man es sich durch Glauben und moralisch einwandfreies Leben verdient. „Man bekommt im Leben nichts geschenkt.” „Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich auch nicht wahr.“ Diese wohl bekannten Tatsachen des Lebens werden durch persönliche Erfahrungen jedem von uns immer wieder eingeblĂ€ut. Aber die christliche Botschaft hĂ€lt dagegen. Das


IdentitÀt in Christus

Die meisten, die ĂŒber 50 Jahre alt sind werden sich an Nikita Chruschtschow erinnern. Er war ein farbiger, stĂŒrmischer Charakter, der als FĂŒhrer der frĂŒheren Sowjetunion seinen Schuh auf das Rednerpult knallte, als er zur Generalversammlung der Vereinten Nationen sprach. Er war auch bekannt fĂŒr seine ErklĂ€rung, dass der erste Mensch im Weltraum, der russische Kosmonaut Juri Gagarin „in den Weltraum flog, aber dort keinen Gott sah“. Was Gagarin selbst anbelangt,


Bekenntnis einer „Anonymen Legalistin“

„Hallo, ich heisse Tammy und ich bin „Legalistin“. Noch vor zehn Minuten habe ich jemanden in meinen Gedanken verurteilt." So Ă€hnlich wĂŒrde ich mich wahrscheinlich bei einem Treffen der „Anonymen Legalisten" (AL) vorstellen. Ich wĂŒrde weiterfahren und beschreiben, wie ich mit kleinen Dingen anfing; indem ich dachte, ich sei etwas Besonderes, weil ich das mosaische Gesetz hielt. Wie ich dann begonnen habe, auf Leute herunterzuschauen, die nicht dasselbe glaubten wie


Besser als Ameisen

Sind Sie jemals in einer riesigen Menschenmenge gewesen, in der Sie sich da klein und unbedeutend gefĂŒhlt haben? Oder haben Sie in einem Flugzeug gesessen und bemerkt, dass die Leute auf dem Boden klein wie Ungeziefer waren? Manchmal denke ich, dass wir in Gottes Augen so aussehen wie Heuschrecken, die im Schmutz herum hĂŒpfen. In Jesaja 40,22-24 sagt Gott:Er thront ĂŒber dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; er spannt den Himmel aus wie


Die Weisheit Gottes

Es gibt einen hervorstechenden Vers im Neuen Testament, in dem der Apostel Paulus vom Kreuz Christi als einer Torheit fĂŒr die Griechen und einem Ärgernis fĂŒr die Juden spricht (1Kor 1,23). Man kann leicht verstehen, warum er diese Aussage macht. Schliesslich waren nach Ansicht der Griechen Kultiviertheit, Philosophie und Bildung ein erhabenes Streben. Wie könnte ein Gekreuzigter denn ĂŒberhaupt Erkenntnis vermitteln? FĂŒr den jĂŒdischen Verstand war es ein Schrei und


Gott liebt auch Atheisten

Jedes Mal, wenn es in Diskussionen um die Glaubensfrage geht, frage ich mich, warum es so aussieht, als fĂŒhlten sich die GlĂ€ubigen im Nachteil. Die GlĂ€ubigen nehmen anscheinend an, die Atheisten hĂ€tten irgendwie die BeweisfĂŒhrung schon gewonnen, es sei denn, es gelingt den GlĂ€ubigen sie zu widerlegen. Tatsache ist, dass es andererseits Atheisten unmöglich ist zu beweisen, dass es Gott nicht gibt. Nur weil GlĂ€ubige Atheisten von der Existenz Gottes nicht ĂŒberzeugen