Über uns

Herzlich willkommen!

Die Weltweite Kirche Gottes kurz WKG, englisch «Worldwide Church of God» (seit 3. April 2009 in verschiedenen Gebieten der Welt unter dem Namen «Grace Communion International» bekannt), wurde 1934 in den USA als «Radio Church of God» von Herbert W. Armstrong (1892-1986) gegründet. Als ehemaliger Werbefachmann und ordinierter Prediger der Kirche Gottes des Siebten Tages war Armstrong ein Pionier in der Verkündigung des Evangeliums via Radio und ab 1968 über Fernsehstationen «The World Tomorrow» («Die Welt von Morgen»). «The Plain Truth» Magazine, ebenfalls 1934 von Armstrong gegründet, wurden ab 1961 auch auf Deutsch herausgegeben. Zuerst als «Die Reine Wahrheit» und ab 1973 als «Klar & Wahr». 1968 wurde die erste Gemeinde in der deutschsprachigen Schweiz in Zürich gegründet, kurze Zeit später in Basel. Im Januar 1986 ernannte Armstrong Joseph W. Tkach zum stellvertretenden General Pastor. Nach dem Tod von Armstrong (1986)  zeichneten sich unter Tkach Senior  langsame Änderungen ab, bis zur berühmten Weihnachtspredigt 1994, in der Tkach erklärte, die Kirche stehe von nun an nicht mehr unter dem Alten, sondern unter dem Neuen Bund. Die damit eingeleiteten dramatischen Veränderungen, die seit 1998 auch zu einer Umstrukturierung der ganzen Kirche und zu einer kritischen Überarbeitung aller bisherigen Lehrschriften führte, verwandelten die bisherige fundamentalistisch gesinnte Endzeitgemeinschaft in eine «normale» evangelische Freikirche.

Jesus Christus verändert Menschenleben. Er kann auch eine Organisation verändern. Dies ist die Geschichte, wie Gott die Weltweite Kirche Gottes (WKG) von einer stark alttestamentlich orientierten Kirche, in eine evangelikale Kirche umwandelte. Heute ist der Sohn von Tkach sen., Dr. Joseph W. Tkach, jr. General Pastor der Kirche von ca. 42.000 Mitgliedern in ungefähr 90 Ländern der Erde. In der Schweiz ist die Weltweite Kirche Gottes seit 2003 teil der SEA Schweizerische Evangelische Allianz.

Die Geschichte schliesst beides, Schmerz und Freude, mit ein. Tausende von Mitgliedern verliessen die Kirche. Aber tausende sind jedoch voller Freude und mit erneuertem Eifer für ihren Heiland und Erlöser Jesus Christus erfüllt. Wir umarmen und verfechten jetzt das zentrale Thema des Neuen Bundes, Jesus: Das Leben, den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Jesu erlösendes Werk für die Menschheit, ist der Mittelpunkt unseres Lebens.

Unser neues Gottverständnis lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • Der dreieine Gott erschuf alle Menschen. Durch die göttliche und menschliche Natur von Jesus Christus, können sich alle Menschen am Liebesverhältnis des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes erfreuen.
  • Jesus, der Sohn Gottes, wurde Mensch. Er kam zur Erde, um die ganze Menschheit, durch seine Geburt, sein Leben, seinen Tod, seine Auferstehung und seine Himmelfahrt, mit Gott zu versöhnen.
  • Der gekreuzigte, auferstandene und verherrlichte Jesus ist der Stellvertreter der Menschheit zur Rechten Gottes und zieht durch die Kraft des Heiligen Geistes alle Menschen zu sich.
  • In Christus wird die Menschheit vom Vater geliebt und angenommen.
  • Jesus Christus bezahlte, mit seinem Opfer am Kreuz, ein für alle Mal für unsere Sünden. Er hat alle Schuld beglichen. In Christus hat der Vater uns alle Sünden vergeben und wünscht sich sehnlichst, dass wir uns ihm zuwenden und seine Gnade annehmen.
  • Wir können uns nur dann seiner Liebe erfreuen, wenn wir glauben, dass er uns liebt. Wir können uns nur dann seiner Vergebung erfreuen, wenn wir glauben, dass er uns vergeben hat.
  • Durch den Heiligen Geist geleitet, wenden wir uns Gott zu. Wir glauben der frohen Botschaft, nehmen unser Kreuz auf uns und folgen Jesus nach. Der Heilige Geist leitet uns ins transformierte Leben des Reiches Gottes.

Wir glauben durch diese umfassende Erneuerung unseres Glaubens einen wertvollen Liebesdienst leisten zu können, um Menschen hin zu Jesus zu führen und sie auf diesem Weg zu begleiten.

Ob Sie nun nach Antworten auf Ihre Fragen über Jesus Christus suchen und wie er in Ihrem Leben einen Unterschied ausmachen kann oder ob Sie nach einer christlichen Gemeinde suchen, die Sie Ihr geistliches Zuhause nennen können, wir würden uns sehr freuen, Sie zu treffen und mit Ihnen zu beten.

Wir laden Sie sehr herzlich zu unseren Gottesdiensten ein.