Die Realität Gottes erkennen II

Gott zu erkennen und zu erfahren - darum geht es im Leben!
Gott hat uns geschaffen, um eine Beziehung mit ihm zu haben. Das Wesen, der Kern von ewigem Leben besteht darin, dass wir GOTT und JESUS CHRISTUS, den er gesandt hat, KENNEN. Gott erkennen kommt nicht durch ein Programm oder eine Methode, sondern durch eine Beziehung mit einer Person. Während sich die Beziehung entwickelt, kommen wir dazu, die Wirklichkeit Gottes zu verstehen und zu erfahren.

Wie spricht Gott?

Gott spricht durch den Heiligen Geist durch die Bibel, Gebet, Umstände und die Kirche, um sich selbst, seine Zwecke und seine Wege zu offenbaren.

„Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens“ (Hebr 4,12).

Gott spricht zu uns nicht nur durch Gebet, sondern auch durch sein Wort. Wir können sein Wort nicht verstehen, es sei denn, der Heilige Geist lehrt uns. Wenn wir zum Wort Gottes kommen, ist der Autor selber präsent, um uns zu lehren. Wahrheit wird niemals entdeckt. Wahrheit wird offenbart. Wenn uns Wahrheit offenbart wird, werden wir nicht zu einer Begegnung mit Gott geführt - das ist eine Begegnung mit Gott! Wenn der Heilige Geist eine geistliche Wahrheit aus Wort Gottes offenbart, tritt er auf persönliche Weise in unser Leben ein (1.Korinther 2,10-15). 

In der ganzen Heiligen Schrift sehen wir, dass Gott persönlich zu seinem Volk sprach. Als Gott sprach, geschah das gewöhnlich mit jeder Person in einer einzigartigen Weise. Gott spricht zu uns, wenn er für unser Leben einen Zweck im Sinn hat. Wenn er uns an seinem Werk beteiligen möchte, offenbart er sich selber, damit wir im Glauben antworten.

Willen Gottes auf uns nehmen

Gottes Einladung, mit ihm ans Werk zu gehen, führt immer zu einer Glaubenskrise, die Glauben und Handeln erfordert.

„Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis auf diesen Tag, und ich wirke auch... Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch grössere Werke zeigen, so dass ihr euch verwundern werdet (Johannes 5,17 und 19-20)."

Gottes Einladung an uns, mit ihm zu arbeiten führt jedoch stets zu einer Glaubenskrise, die unsererseits Glauben und Handeln erfordert. Wenn Gott uns einlädt, sich ihm in seinem Werk anzuschliessen, hat er eine Aufgabe, die ein göttliches Format hat, die wir nicht aus eigener Kraft schaffen können. Dies ist sozusagen ein Krisenpunkt des Glaubens, wenn wir entscheiden müssen, dem nachzufolgen, was Gott uns nach unserem Empfinden zu tun befiehlt.

„Die Glaubenskrise ist eine Wendepunkt, wo du eine Entscheidung treffen musst. Du musst entscheiden, was du über Gott glaubst. Wie du an diesem Wendepunkt reagierst wird entscheiden, ob du weiterhin mit Gott an etwas, was göttliches Format hat, was nur er tun kann, beteiligt bist, oder ob du mit deinem eigenen Weg fortfährst und verpasst, was Gott für dein Leben geplant hat. Dies ist keine einmalige Erfahrung - es ist eine tägliche Erfahrung. Wie du dein Leben lebst ist Zeugnis dessen, was du über Gott glaubst."

Eines der schwierigsten Dinge, die wir als Christen tun müssen, ist es, uns selber zu verleugnen, den Willen Gottes auf uns zu nehmen und ihm nachzufolgen. Unser Leben muss Gottzentriert, nicht ich-zentriert sein. Wenn Jesus der Herr unseres Lebens wurde, hat er das Recht in allen Lebenslagen Herr zu sein.

Wir müssen in unserem Leben grössere Anpassungen [Neuausrichtungen] vornehmen, um uns Gott in seinem Werk anzuschliessen.

Gehorsam erfordert völlige Abhängigkeit von Gott

Wir erfahren Gott, indem wir ihm gehorchen und während er sein Werk durch uns tut. Ein wichtiger Punkt, an dem man sich erinnern soll ist der, dass du mit deinem Leben nicht wie gewohnt weitermachen, dort, wo du jetzt stehst, bleiben und zugleich mit Gott gehen kannst. Anpassungen sind immer notwendig und dann folgt der Gehorsam. Gehorsam erfordert völlige Abhängigkeit von Gott, damit er durch dich arbeiten kann. Wenn wir bereit sind, alles in unserem Leben der Herrschaft Christi unterzuordnen, werden wir feststellen, dass die Anpassungen, die wir vornehmen, es wirklich die Belohnung, Gott zu erfahren, wert sind. Wenn du nicht dein ganzes Leben der Herrschaft Christi ausgeliefert hast, ist jetzt die Zeit, die Entscheidung zu treffen, dich selber zu verleugnen, dein Kreuz auf dich zu nehmen, und ihm nachzufolgen.

„Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Es ist noch eine kleine Zeit, dann wird mich die Welt nicht mehr sehen. Ihr aber sollt mich sehen, denn ich lebe, und ihr sollt auch leben. An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch. Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren" (Johannes 14,15-21).

Gehorsam ist ein äusserlicher sichtbarer Ausdruck unserer Liebe zu Gott. In vielerlei Weise ist Gehorsam unser Augenblick der Wahrheit. Was wir tun, wird

  • offenbaren, was wir wirklich über ihn glauben
  • bestimmen, ob wir sein Wirken in uns erfahren
  • bestimmen, ob wir ihn auf eine engere, vertraute Weise kennenlernen.

Die grosse Belohnung für Gehorsam und Liebe liegt darin, dass Gott sich uns offenbaren wird. Dies ist der Schlüssel, Gott in unserem Leben zu erfahren. Wenn uns bewusst ist, dass Gott ständig um uns herum am Wirken ist, dass er eine Liebesbeziehung mit uns verfolgt, dass er zu uns spricht und uns einlädt, uns ihm in seinem Werk anzuschliessen, und wir bereit sind, Glauben zu üben und zur Tat schreiten, indem wir im Gehorsam gegenüber seinen Weisungen Anpassungen vornehmen, dann werden wir Gott durch Erfahrung kennenlernen, während der sein Werk durch uns ausführt.

Grundlage Buch: „Gott erfahren“

von Henry Blackaby

 


pdfDie Realität Gottes erkennen II