KURZGEDANKEN

Gott hat nichts gegen Dich

045 gott hat nichts gegen dichEin Psychologe namens Lawrence Kolberg entwickelte einen ausführlichen Test, um  Reife auf dem Gebiet der moralischen Argumentation zu messen. Er kam zum Schluss, dass gutes Verhalten, um Strafe zu vermeiden, die niedrigste Form der Motivation ist, um zu tun, was richtig ist. Ändern wir bloss unser Verhalten um Strafe zu vermeiden?

Sieht christliche Reue so aus? Ist das Christentum nur eines von vielen Mitteln, um moralische Entwicklung zu verfolgen? Viele Christen haben die Tendenz zu glauben, dass Heiligkeit dasselbe wie Sündenlosigkeit ist. Obwohl das nicht völlig falsch ist, hat diese Perspektive einen grossen Mangel. Heiligkeit ist…

Mehr »

Die Prioritäten in Ordnung bringen

Viele Menschen – einschliesslich derjenigen von uns, die im pastoralen Dienst sind – suchen an falschen Orten nach Freude. Als Pastoren möchten wir diese in einer grösseren Gemeinde, einem effektiveren Dienst und sehr oft im Lob unserer Kollegen oder Kirchenmitglieder finden. Wir tun dies jedoch vergeblich – wir werden dort keine Freude finden.

Letzte Woche habe ich mit Ihnen geteilt, was nach meiner Meinung der Killer Nr. 1 im christlichen Dienst ist – Legalismus. Ich bin der festen Meinung, dass falsche Prioritäten gleich danach folgen. Paulus spricht in seinem Brief an die Philipper über seine eigenen Prioritäten. Er sagte: Aber was mir…

Mehr »

Komm einfach so wie Du bist!

152 komm einfach so wie du bistEs ist eine Erinnerung, dass Gott alles sieht: Unser Bestes und Schlechtestes und er liebt uns dennoch. Der Ruf einfach zu kommen so wie du bist, ist eine Widerspiegelung der Worte des Apostels Paulus in Römer: „Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, für uns Gottlose gestorben. Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen wagt er vielleicht sein Leben. Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren“ (Röm 5,6-8).

Viele heutige Menschen denken nicht einmal in Begriffen von Sünde. Unsere moderne und postmoderne Generation denkt mehr…

Mehr »

Paradoxon

Das Geheimnis des Glaubens (oder der Frömmigkeit, Gottesfürchtigkeit) beschreibt Paulus als das offenbarte Geheimnis hinter allen Dingen – die Person von Jesus Christus. In 1. Timotheus 3,16 schrieb Paulus: Und gross ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens: Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.

Jesus Christus, Gott im Fleisch, kann das grösste Paradoxon (= scheinbarer Widerspruch) des christlichen Glaubens genannt werden. Und es ist kein Wunder, dass dieses Paradoxon – der Schöpfer wird Teil der Schöpfung…

Mehr »